Avada 4.0 – die neuen Einstellungen Teil 2.

In diesem 2. Teil der Theme Options des WordPress Avada Themes 4.0 von Team Fusion, zeige ich die restlichen Einstellungen zur Konfiguration und den Design Einstellungen des Themes.

Wer den 1. Teil noch einmal nachlesen möchte – hier der Link zu dem 1. Teil meines Beitrags:
Avada 4.0 – Alle neuen Einstellungen – Teil 1

Die Einstellungen des WordPress Themes Avada 4 – Teil 2

Im ersten Tab der Sidebars Optionen lässt sich das generelle Design der Sidebars festlegen. So lassen sich hier Padding-Abstände, Hintergrundfarben und Schriftgrößen und deren Farben einstellen.
Unter Pages können die globalen Sidebars für Seiten generell aktiviert werden, die globalen Seiten Sidebars 1 + 2 (individuell auswählbar) und die Sidebar Position (links/rechts).

Unter sind die Sidebar Einstellungen genauso wie unter Pages individuell einstellbar.
Auch für die können die die globalen Sidebar Einstellungen individuello festgelegt werden – genau so wie für die . Möchte man für jeden Bereich individuelle Sidebars festlegen, so können jetzt im Dashboard unter Design – Widgets – eigene Widget Sections erstellt werden, also im Prinzip eigene Sidebars mit frei wählbarer Namensgebungen.

Der erste Tab – Main Content Background – beinhaltet Einstellungen für die globalen Hintergründe der Inhaltsseiten. Hier kann die generelle Hintergrundfarbe oder ein Hintergrundbild festgelegt werden.
Der Unterpunkt definiert die Hintergrund Einstellungen für die Layouteinstellung „Boxed Layout“. So können hier die Farben oder Hintergrundbilder für die außen liegenden Bereiche (links und rechts vom Hauptinhalt) festgelegt werden.
Im ersten Bereich der Typografie Optionen können zunächst für den Body die Schriftfamilien, Größen, Schriftabstände (Durchschuss), Kerning sowie Farben/Linkfarben festgelegt werden.

Im zweiten Bereich werden alle Schriftoptionen für die H1-H6 Überschriften festgelegt. Im Gegensatz zu der Vorgängerversion des Avada Themes, werden hier die Schriftoptionen in einem neuen und praktisch zusammengefassten Dialogfeldfeld definiert. Weiter unten können auch Optionen für die Beitrage eingestellt werden.

Neu ist auch das Auswahlfeld für . Wer gerne eigene Schriftarten für seine Seite verwenden möchte, hat hier die Möglichkeit die entsprechenden Dateien hochzuladen.

Unter Fontsqurirrel.com z.B., (https://www.fontsquirrel.com/tools/webfont-generator) findet man online eine praktische Möglichkeit diese benötigten Dateien zu erzeugen und runterzuladen.

Alle Shortcodes die im Avada Theme Verwendung finden, können hier zum Teil noch sehr detailreich angepasst werden. So lassen sich als Beispiel die Optionen für Buttons recht genau als Voreinstellung festlegen. Dies erspart die individuelle Einstellung beim einsetzen des Button-Elements auf Seiten oder Beiträgen.
Die spezifischen Einstellungen für den Blog sind ebenfalls sehr vielfältig einstellbar. Generell lässt sich hier das Design der Blogseite recht genau festlegen. So kann z.B. für das Bloglayout zwischen 5 verschiedenen Darstellungsformen gewählt werden.

Im Unterpunkt können Einstellungen für die eigentliche Beitragsseite festgelegt werden.

Im letzten Punkt können die Angaben zu Author, Kategorien, Kommentare, praktisch per on/off Schalter aktiviert oder deaktiviert werden. Ebenso lässt sich die Schriftgröße der Meta Angaben und das Datumsformat anpassen.

Die Anpassungen der Portfolio Seite ist, ähnlich wie die Blog Optionen, mit einigen Einstellung individuell einstellbar. Per Schieberegler können die Anzahl der gezeigten Portfolio Beiträge eingestellt werden. Unter Portfolio Archiv Layout hat man dann eine Auswahl der möglichen Darstellung des eigentlichen Portfolios (13 Darstellungsvarianten). Es können Paginierung, unendliches scrollen oder ein „Load more“ Button ausgewählt werden.

Im Unterpunkt hat man ebenfalls noch einmal eine Menge an Einstellungsmöglichkeiten die das Erscheinungsbild des einzelnen Portfolio-Beitrags beeinflussen. Generell ist bei den gesamten Portfolio Einstellungen immer ein wenig ausprobieren angesagt.

Das Optionsmenü für die Social Media Links ist auch neu überarbeitet worden. Es stehen eine Vielzahl von Sozialen Netzwerken bereits zur Verfügung. Klickt man auf den jeweiligen Tab so muss man hier nur noch die entsprechende Url eintragen. Möchte man eigene Netzwerkverweise einfügen, so ist dies nun sehr praktisch mit dem „custom“ Tab möglich. Auch ein eigenen Icon lässt sich hinzuladen.

Im Unterbereich können Erscheinungsbild, Größe und Positionierung der Icons für den Header eingestellt werden.

Für die Footer Social Icons gelten die gleichen Einstellungen wie für den Header Bereich.

Im letzten Unterbereich kann die Überschrift, Schriftfarbe, Hintergrundfarbe, Icon Größen in Pixel, Positionierung etc. definiert werden. Weiter unten können die zuvor definierten Social Icons per on/off aktiviert oder deaktiviert werden.

Die Slideshow Optionen beziehen sich auf das Erscheinungsbild der internen Post- und Portfolio Slideshows. Dazu zählen auch die Grundeinstellungen für den shortcode „slider“der in Texteditor ausgewählt werden kann. In den Einstellungen können Anzahl, Autoplay, Slideshow Speed und die Größe der Navigations-Pfeile eingestellt werden. Mit der Einstellung Smooth Height wird versucht, Bilder von unterschiedlichen Höhen auszugleichen und ein gleichmäßiges Erscheinungsbild zu erreichen.
Für den mitgelieferten Elastic Slider könne in diesem Optionsfeld die Voreinstellungen festgelegt werden. So kann hier die Größe in % und Pixel bestimmt werden. In den weiteren Einstellungen lassen sich Intervall, Geschwindigkeit sowie Thumbnail-Größen, Schriftgrößen und Farben definieren.
Auch in dem Optionsfeld der Lightbox Darstellung können relativ viele Voreinstellungen vorgenommen werden. So kann die generelle Nutzung einer Lightbox für die gesamte Seite zunächst aktiviert oder deaktiviert werden. Für das Erscheinungsbild der Lightbox stehen mehrere Designs zur Auswahl (Light, Dark, Mac, Metro White, Metro Black, Parade, Smooth).

Weiterhin können Autoplay, Slideshow-Speed und Hintergrund Deckkraft sowie Titel und Untertitel bestimmt werden. Möchte man Bilder die in einem Beitrag eingefügt wurden generell beim klicken in einer Lightbox öffnen, so kann diese Funktion auch hier aktiviert oder deaktiviert werden.

Die Einstellungen für das Contact Form Optionsfeld bezieht sich ausschließlich auf Page Template „Contact“. So können hier auch nur die E-Mail Adresse hinterlegt werden und die Position des Kommentarfeldes. Alle weiteren Felder wie Adresse und Telefon sind vorgefertigt in dem Page Template „Contact“. Möchte man ein eigenes Kontaktformular gestalten, so kann dies mittels des mitgelieferte Contact Form 7 Plug-in realisiert werden. Als weitere Option kann ein Re-Captcha zur Spam Abwehr konfiguriert werden.

Da das Contact Page Template generell mit Google Maps angezeigt wird, können die entsprechenden Angaben im Unterbereich angegeben werden.

Im dritten Unterbereich können noch weitere Einstellungen für das Erscheinungsbild der Google Map vorgenommen werden.

Für das Erscheinungsbild der Seite für die Suchergebnisse können hier Voreinstellungen vorgenommen werden. So können für das Layout ähnlich wie bei den Blog-Optionen, verschiedene Erscheinungsbilder voreingestellt werden (Grid, Medium, Alternate Medium etc.).

Weiterhin können die Suchergebnisse eingeschränkt werden auf Seiten, Beiträge oder beides, die Anzeige der Textauszüge aktiviert oder deaktiviert werden sowie die Anzahl der Suchergebnisse pro Seite. Zusätzlich kann ein Vorschaubild aktiviert/deaktivert werden und die Position eines weiteren Suchfeldes auf der Ergebnisseite.

Die Extra-Optionen bieten noch einmal eine Menge Features und Funktionen für das gesamte Erscheinungsbild der Webseite. Angefangen mit dem Verhalten von einer Sidebar Navigation für Unterseiten (Sichtbar via Hover oder Kilick). Es können Bildplatzhalter für Beiträge ohne Featured Images aktiviert werden. Weiterhin lässt sich festlegen, ob die Textauszugslänge auf Wörtern oder Buchstaben basiert und ebenfalls Textauszüge ganz ein- oder ausschalten. Neben einigen weiteren Einstellungen im ersten Unterbereich von den Extra-Optionen sei noch die Möglichkeit der „nofollow“ Einstellung für Social Media Links erwähnt, welches dem SEO der Seite zugute kommt.

Der zweite Unterbereich der Extra-Optionen – – bietet Einstellungen zur Darstellung von ähnlichen Beiträgen oder Portfolio-Projekten. Hier lassen sich Anzahl, Spalten und Abstände per Slider bestimmen. Danach folgen die Einstellungen für die Bildanzeige und Slide Einstellungen.

Der dritte Unterbereich – – legt die Standards für die Darstellung von Farbüberlegern bei Portfolio Einträgen und Beiträgen fest. Neben den Einstellungen für Icon-Größe und Richtung, können per on/off verschiedene Einblendungen aktiviert- oder deaktiviert werden.

Der nächste Unterbereich – Pagination– steuert die Anzeige von Paginierungen auf der gesamten Seite – einschließlich mitgelieferten Plug-ins. Einstellbar sind hier Abstände, Textanzeige und Schriftgröße.

Unter dem nächsten Unterpunkt der Extras, bietet Einstellungen zur Darstellung der intern mitgelieferten Formulare. Erwähnt sie hier noch die Höhenangaben gleich zu Anfang, welche auch die Suchfeldgröße definiert. Wer detailierte Einstellungen zu Formularen sucht, sollte wie schon erwähnt, auf ein externe Formular-Plugin zurückgreifen.

Der letzte Unterpunkt – – bezieht sich auf die Blog-Grid, Blog-Timeline, Portfolio-Boxen und WooCommerce Boxen. Festgelegt kann hier die Hintergrund-Farbe und die Farbe von Begrenzungslinien, Datumsboxen und Pfeilen.

Im ersten Unterpunkt – Code Fields – kann in den vorgesehenen Code-Felder der Google-Analytics Script Code, sowie Html/JavaScript Code in den Bereichen Header-und body.

Der zweite Unterbereich – – lässt zusätzliche Einstellungen Theme Optionen zu. Neu ist, das hier z.B. die Jpeg Qualität von Bildmaterial einstellbar ist. Des weiteren können nicht benötigte Script-Dateien aktiviert oder deaktiviert werden. Wer hier bedachte Einstellungen vornimmt, kann durch das deaktivieren von nicht benötigten Skripten die Performance einer Webseite erhöhen.

Der letzte Unterpunkt – -beinhaltet Einstellungen um zur Kompelierung und Caching von CSS Daten. Die Aktivierung beider Einstellungen wirken sich ebenfalls positiv auf die Performance einer Webseite aus. Lagert man seine Bilddaten auf einen externen CDN Netzwerk aus, so kann in einem Eingabefeld die Server IP hier angegeben werden.

In diesem Bereich kann zusätzlicher CSS-Code in einem Feld eingefügt werden. Grundsätzlich ist aber ein Child-Theme mit eigener CSS Datei dem vorzuziehen.
Wie der Name – Import / Export – schon andeutet, können in diesem Bereich alle Theme Options in einer XML-Datei exportiert und importiert werden. Somit ist es z.B Möglich, eine geplante zweite Landingpage eines Unternehmens, in einem Rutsch zu formatieren.

Dies waren alle Theme Options Einstellungen des WordPress Themes Avada 4.0. Abschließend läßt sich sagen, das sich das Theme Fusion Entwickler Team sehr viele Gedanken um die Weiterentwicklung diese Multifunktions Themes gemacht haben. Wer eine flexible Gestaltung für seine WordPress Webseite sucht, ist mit dem Avada Theme sicherlich gut beraten. Trotzdem bedarf es einer Einarbeitung in die Vielfalt der Einstellungsmöglichkeiten.

Links:

Zum 1. Teil des Beitrags:
https://jfmediendesign.de/avada-4-0-alle-neuen-einstellungen-teil-1/

Die ausführliche englische Dokumentation der Entwickler ist zu finden unter:
https://theme-fusion.com/support/documentation/avada-documentation/

Eine weitere Adresse für spezielle Probleme oder Lösungsmöglichkeiten bietet das Avada Forum:
https://theme-fusion.com/support/

Wenn Euch die beiden Beiträge gefallen haben, freue ich mich natürlich über weitere Anregungen, Ergänzungen in der Kommentar-Funktion.

Kontakt

Sie möchten Ihre Webseite mit WordPress umgesetzt haben?

Gerne übernehme ich für Sie die Einrichtung & Gestaltung Ihrer Webseite.
Ich freue mich über Ihre Anfrage.
Kontakt